Unreine Haut – Warum und was kann man dagegen tun.

Wussten Sie, dass 35% aller Erwachsenen über 30 Jahre unter Akne leiden? Während 85% der Heranwachsenden in der Pubertät Pickel und Mittesser haben, ist Akne und unreine Haut bei erwachsenen Frauen besonders hartnäckig und häufig wiederkehrend; wie auch bei den Teenagern sind psychologische Folgen nicht selten. Erste Anzeichen von Akne können bereits bei 8- bis 9-jährigen auftreten. Mit der richtigen Behandlung stehen die Chancen auf eine Heilung gut. Eins braucht es jedoch ganz besonders: Geduld.

 

JUNG BIS ALT.

Praktisch jeder Mensch macht irgendwann im Leben seine Erfahrungen mit unreiner Haut und Pickeln – meistens als Teenager (85% der Jugendlichen machen eine leichte bis mittelschwere Akne durch). Aber nicht immer verschwindet die Hauterkrankung im Erwachsenenalter, auch über 25 ist Akne keine Seltenheit. Sie gehört sogar zu den häufigsten krankhaften Hautveränderungen überhaupt. Aber Achtung, von Akne sprechen wir nicht, wenn Sie ab und dann ein paar vereinzelte störende Pickel im Gesicht finden, sondern bei einer wirklich großflächigen Menge. Die Hauptursache von Akne ist in allen Lebensphasen dieselbe: Sie liegt in einer Fehlfunktion der Talgdrüsen. Die Störungen treten in der Pubertät nur gehäuft auf, weil im jugendlichen Körper eine hormonelle Veränderung stattfindet. Und die Hormone sind unter anderem für die Regulierung der Drüsentätigkeit zuständig.

ZU VIEL TALG VERSTOPFT DIE POREN.

Meist produzieren die Talgdrüsen zu viel Talg, was zu einer Verstopfung des Drüsenausgangs führt. Das beschleunigte Entstehen von Hornzellen begünstigt diesen Prozess. Verhornungen und Talg bilden am Drüsenausgang einen Pfropfen, es entsteht ein Mitesser. Noch spricht man allerdings nicht von Akne. Sammeln sich in dem Mitesser nun aber Bakterien an, kommt es zur Entzündungen, und rasch entstehen schmerzhafte, gerötete und oft mit Eiter gefüllte Pickel. Die Entzündung kann leicht auf benachbartes gesundes Gewebe übergreifen. Ab einem bestimmten Verbreitungsgrad wird für dieses Krankheitsbild der Sammelbegriff «Akne» verwendet. Am meisten betroffen sind die talgdrüsenreichen Hautareale im Gesicht, der Schulterpartie, der Brust und am Rücken.

PFLEGE DER BETROFFENEN STELLEN.

Akne entsteht nicht wegen mangelhafter Hygiene. Dennoch ist eine saubere Haut Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. Die porentiefe Reinigung der Haut und das Entfernen überflüssiger Hautschüppchen ist die Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung. Aggressive Seifen sind nicht geeignet, da sie die Haut zusätzlich irritieren. Auch von Produkten mit Alkohol ist abzuraten, da Sie die Haut austrocknen. Dies kann kurzfristig zwar vielversprechende Resultate zeigen, der Zustand verschlechtert sich jedoch meist sofort nach dem Absetzen und wird meist sogar noch schlechter als zuvor. Nach der Reinigung muss die Haut gezielt mit spezifischen Pflegewirkstoffen versorgt werden, welche die Talgdrüsen beruhigen und ihre Aktivität regulieren. Fettende Cremes sollten auf keinen Fall verwendet werden, da sie die Poren verstopfen.

 

KÖRPERLICHER AUSGLEICH.

Hormonelle Veränderungen im Körper begünstigen Hautkrankheiten, beispielsweise in der Pubertät, der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren. Auch die körperliche Betätigung kann ein wichtiger Faktor sein. Wer sich gesund ernährt, tut seinem Körper Gutes, und das wirkt sich wiederum positiv auf die Haut aus. Ballaststoffe sorgen beispielsweise für eine gut funktionierende Verdauung, und genügend Flüssigkeit hilft Giftstoffe aus dem Körper auszuschwemmen.

Arbeitet ein Organ nicht mehr einwandfrei, beispielsweise wegen unausgewogenem Essen, springt unsere Haut ein: Als größtes menschliches Organ übernimmt sie den Abtransport der Gifte, und das ist eine Belastung, die ihre Spuren hinterlassen kann.

Nicht nur der Körper, auch die Seele will im Gleichgewicht sein. Wir betrachten die Haut als Spiegel der Seele. Stress beispielsweise kann das Hautbild erheblich beeinflussen. Achten Sie deshalb auf eine ausgewogene Ernährung und körperliche Tätigkeiten die auch beruhigende Wirkung auf ihre Psyche haben.

 

HABEN SIE GEDULD – IHRE HAUT BRAUCHT ZEIT.

Fettige, unreine Haut und Akne können schwerwiegende Auswirkungen haben. Bei mangelnder Behandlung bleiben unschöne Narben zurück, die für viele der Betroffenen eine dauerhafte psychische Belastung darstellen. Es lohnt sich deshalb mit seiner Haut vorsichtig umzugehen und sie gut zu pflegen.

Die Epidermis (Oberhaut) regeneriert sich einmal in ca. 28-70 Tagen neu. Eine gesunde und schöne Haut kann deshalb nicht über Nacht entstehen, sondern braucht Zeit und Zuwendung. «Skin Clear» unterstützt diesen Prozess.

 

DIE PERFEKTE PFLEGE

Nutzen Sie auf jeden Fall ein Produkt, welches frei von Alkohol, Emulgatoren, Konservierungs- & Duftstoffen ist und das möglichst wenig Inhaltsstoffe aufweist. Je weniger Inhaltsstoffe, je besser das Ergebnis.  Weitere interessante berichte zum Thema Haut finden Sie hier ….

Geef een reactie:

Verplichte velden zijn gemarkeerd met *