Topinambur-die gesunde Sportlerknolle

Die Topinambur ist eine Pflanze, die zu den Korbblütengewächsen zählt und eng mit der Sonnenblume verwandt ist. Die essbaren Knollen am Wurzelstock ähneln vom Aussehen her einer Kartoffel oder Süßkartoffel, sind aber verzweigter, ähnlich dem Ingwer. In diesem Artikel geht es darum, aufzuzeigen welche Vorteile ein regelmäßiger Verzehr von Topinambur für Sportler hat.

Was ist Topinambur?

Die Pflanze Topinambur kann bis zu 3 m hoch werden. Sie trägt an ihren Stängeln lanzettförmige Blätter (besonders schmal und länglich) und kommt mit einem sonnenblumenähnlichen Blütenstand (10 cm Durchmesser) daher. Topinambur ist mehrjährig, die Knollen werden von Juli bis August ausgebildet.

Die Erdtrüffel oder Erdartischocke, wie Topinambur auch genannt wird, hat einen milden, süßlich-nussigen Geschmack.

Die Pflanze kommt ursprünglich aus Brasilien und wurde im 17. Jahrhundert von französischen Auswanderern nach Europa gebracht. Heutzutage wird Topinambur auf der ganzen Welt angebaut, insbesondere in Mitteleuropa hat jedoch die Kartoffel die gesunde Knolle verdrängt.

Welche Inhaltsstoffe hat Topinambur?

Die gesunde Knolle ist reich an Ballaststoffen und hat auf 100 g lediglich 73 kcal. Fett ist in Topinambur nicht enthalten.

Die Knolle verfügt über einen höheren Kaliumanteil als Bananen und auch der Eisenanteil ist sehr hoch. Darüber hinaus sind auch Magnesium, Phosphor, Calcium, Zink, Selen und Vitamin B1 in der tollen Knolle enthalten.

Das Interessanteste an der Knolle ist allerdings der außergewöhnlich hohe Inulin-Gehalt. Insulin ist ein unverdauliches Kohlehydrat (dem Menschen fehlt das zur Verdauung nötige Enzym). Diese Kohlehydrate gelangt beim Verzehr somit unverdaut in den Dickdarm. Dort verwerten es bestimmte Bakterien (Bifidobakterien), die sich dadurch vermehren. Für den Menschen bedeutet dies, dass sich die Darmflora positiv entwickelt.

Letztlich enthält Topinambur auch Polyphenole. Man vermutet, dass diese eine entzündungshemmende und antioxidative Wirkung im Körper haben. Sie sollen menschliche Zellen vor freien Radikalen schützen.

Topinambur für Sportler

Für Sportler ist eine gesunde Lebensweise wichtig. Erst dann ist der Körper zu Höchstleistungen in der Lage. Regelmäßig Sport treiben bedeutet auch, dass der Körper Vitamine und Mineralstoffe in größerer Menge benötigt. Insbesondere das wichtige Kalium, aber auch Eisen kann Topinambur an dieser Stelle liefern.

Aber auch die übrigen Bestandteile von Topinambur sind sehr hochwertig. Die vielen Ballaststoffe regen die Verdauung an, dass Inulin kann die Blutfette senken, wenn die Knolle regelmäßig verzehrt wird.

Abnehmen mit Topinambur

Häufig wollen Sportler gerade zu Anfang auch an Gewicht verlieren. Topinambur wird insbesondere in der Homöopathie als Mittel zur Gewichtsreduktion eingesetzt. In Verbindung mit Wasser quillt die Knolle im Magen auf und vermindert das Hungergefühl. Von weiterem Vorteil beim Abnehmen sind auch die Ballaststoffe, sowie die Tatsache, dass die Kohlenhydrate der Knolle nicht vom Körper verwertet werden können.

Topinambur und Diabetes

Die Erdartischocke trägt den Beinamen Diabetiker Kartoffel. Die Ballaststoffe helfen bei einem niedrigen Blutzuckerspiegel. Wird Topinambur zu einer Mahlzeit gegessen, so wird aufgrund der Ballaststoffe die Glukose nur langsam ins Blut abgegeben. Der glykämische Index liegt gerade einmal bei 2. Darüber hinaus kann, wie schon oben ausgeführt, der größte Kohlehydratanteil der Knolle überhaupt nicht vom Menschen verwertet werden.

Fazit

Die Erdtrüffel ist eine ganz besondere Pflanze. Leider wurde sie bei uns von der Kartoffel verdrängt, obwohl sie doch in vielen Punkten gesünder ist. Da die Knolle jedoch im Internet sehr günstig zu bestellen ist und die Vermehrung kein Problem darstellt, kann jeder mit einem eigenen Garten die Sportlerknolle selbst anbauen. Auch Rezepte gibt es im Internet eine Menge, so dass nichts dagegen sprechen sollte, der tollen Knolle Topinambur eine Chance zu geben.

Geef een reactie:

Verplichte velden zijn gemarkeerd met *